spielefest


BEIM WIENER
SPIELEFEST

[Fotos von Erich]

DONNERSTAG, 23. November 2006

Es ist soweit! Dieses Wochenende findet wieder das alljährliche Österreichische Spielefest im Austria Center in Wien statt. Es werden 70.000 Besucher erwartet, die sich an drei Tagen ihrem Spieltrieb hingeben. Auch der Wiener PERRY RHODAN-Stammtisch ist diesmal mit einem eigenen Stand vertreten, um die Rhodan-Serie als »Spiel im Kopf« zu präsentieren. Für die standesgemäße Ausstattung des Standes mit Werbe- und Dekorationsmaterial war Klaus Bollhöfener vom Verlag VPM zuständig, für die Betreuung die Mannen und Frauen der Stammtischrunde.

Schon einige Monate zuvor nahmen die Organisatoren Kontakt zum PR-Stammtisch auf und bei einem Besuch von Ferdinand und Claudia in der »Neubauschenke« wurden Pläne geschmiedet, ob und wie wir bei der Großveranstaltung mitmachen wollen. Es war gar nicht so einfach, alles zu organisieren, da für jeden der Tage jemand am Stand sein musste, und zwar den ganzen Tag. Da wir aber zum Glück aus einem großen und sehr engagierten »Fan-Reservoir« schöpfen können, fanden sich mehrere Mitstreiter, die dem Publikum Rede und Antwort stehen sowie diverses Werbematerial verteilen würden.

Der Aufbau fand bereits am Donnerstag Abend statt. Thomas und Erich übernahmen den Aufbau, stellten Tische, schleppten Material, beklebten Wände und loteten die ganze Sache einmal aus. Gleich in unmittelbarer Nachbarschaft waren die Stände vom Künstler Franz Miklis, der auch gerade mit dem Aufbau beschäftigt war und dem Maler Michael Gottfried, der bereits mehrere seiner schönen großformatigen Bilder ausgehängt hatte. Überall herrschte geschäftiges Treiben, und alle waren bereits gespannt auf die Veranstaltung ...

 

 
Das 22. Österreichische Spielefest   Der Aufbau hat begonnen!
     
Rhodan Spielefest   Rhodan Spielefest
Erich beim PR-Stand - noch wird aufgebaut   Thomas begutachtet das Material aus Rastatt
     
Rhodan Spielefest   Rhodan Spielefest
Auch das Poster von de SOL ist wieder mit dabei!   Der Stand von Michael Gottfried
     
Rhodan Spielefest   Rhodan Spielefest
Franz Miklis beim Aufbau   Es kann losgehen!

 

FREITAG, 24. November 2006

Heute machte Irene den Anfang. Sie hatte sich extra einen Urlaubstag für die Standbetreuung genommen und war auch die Erste im Austria Center. Aber wo war Thomas? Wie kommt man ins Gebäude, wo ist der Stand, was ist zu tun? Nun, selbst ist die Frau, und so konnte Irene den Stand trotzdem zeitgerecht »in Betrieb« nehmen. Ausgestattet mit einem eigenen PR-Stammtisch T-Shirt hielt sie zunächst mal alleine die Stellung.

Und dann um 9:00 Uhr kam der Angriff der »kleinen Monster« – Schulklassen und Kindergärten hatten am ersten Tag freien Eintritt, und das äußerste sich in Horden von Kindern, die die Veranstaltung unsicher machten. Besonders gut gingen natürlich die Aufkleber weg, die Feuerzeuge wurden sicherheitshalber ganz nach hinten geräumt. Zwar war am Vortag eine behördliche Kommissionsgruppe durch die Räumlichkeiten marschiert und hatte von allen Plakaten und Transparenten ein Stück abgeschnitten, um damit eine »Feuerprobe« zu machen – die PERRY RHODAN-Flagge wurde zum Glück nicht geprüft, die ist nämlich zu 100% aus Polyester – aber man wollte das Schicksal ja nicht herausfordern. Für die Prospekte und Romanhefte waren die Kinder natürlich nicht die geeignete Zielgruppe – Was ist das? – PERRY RHODAN. Willst du ein Heft haben? – Nein, ich kann noch nicht lesen! –, aber einige nahmen vielleicht für ihre Eltern etwas mit. Mittlerweile waren auch Roswitha und Thomas dazu gestoßen, und so konnte sich immer jemand auch auf der restlichen Veranstaltung etwas umsehen.

Dazwischen gab es immer wieder Schaukämpfe von finsteren Barbaren, die mit riesigen Plastikschwertern aufeinander einschlugen und um die Gunst von zwei edlen Burgfräuleins vom Stand nebenan kämpften. An unserem Stand gab es Kämpfe ganz anderer Art – Roswitha hatte Mehlspeisen mitgebracht, und die fanden bei den Kindern naturgemäß mehr Anklang als die trockenen Informationsbroschüren. Aber es verirrten sich auch etliche Erwachsene an diesem Tag an den Stand, auch wenn einige von ihnen erst überzeugt werden mussten, dass die Rhodan-Serie nach wie vor läuft – Die Hefte gibt’s eh nicht mehr, das weiß ich ganz genau! Andere wussten natürlich sehr wohl, dass Perry immer noch durch das Weltall düst, so wie der Großvater, der seinem Enkel erzählte, dass er noch viele zweistellige Heftnummern daheim habe. Und die Großmutter wollte sogar wissen, ob es denn den Gucky auch noch gäbe
Aber auch in Nicht-Rhodan-Belangen wurde weitergeholfen, wie etwa bei der oft gestellten Frage, wo das WC sei, aber man kann nicht immer mit den Besuchern über Raumschifftechnik oder das Wesen von Superintelligenzen reden.

Am frühen Nachmittag verstärkten dann Erich und Karl Heinz das Team, während sich Roswitha verabschiedete. Kurz darauf traf auch Martin ein, und dermaßen gestärkt, konnte man sich wieder ein bisschen im Gebäude umschauen. Nicht weit daneben hatte das PERRY RHODAN-Sammelkartenspiel seinen Stand aufgebaut und war mit zwei Mannen und reichlich Material bestückt. Der Chef Lothar Rämer würde erst morgen einfliegen, um die kleinen bunten Kärtchen zu präsentieren. Es fanden bereits erste Einführungsrunden statt und es gab Diskussionen über die neuen Promokarten, die für Nur-Sammler nur sehr schwer und zu immensen Preisen zu bekommen sind.

Allzu durstig durfte man nicht sein, denn die Preise – ein Cola kostete zum Beispiel 3,30 Euro – waren schon sehr hoch, und bei der Zuckerwatte und dem Popcorn sahen wir uns vorsichtshalber lieber gar nicht die Preise an. Schließlich hatten wir keine Großeltern dabei, die für das Wohl ihrer Kleinen sorgten. Aber man kommt ja schließlich nicht zum Essen und zum Trinken hierher, sondern – zum Spielen, und das konnte man reichlich. Einen Stock über uns gab einen riesigen Saal mit einer unüberschaubaren Anzahl von Tischen, an denen man viele verschiedene Spiele ausprobieren konnte.

Am späteren Nachmittag wurde es etwas ruhiger, aber wir nutzen die Zeit, um  mit den PR-Kollegen »von schräg gegenüber« – Michael Gottfried und Franz Miklis – zu plaudern und ihre Bilder zu bewundern. Franz hatte unter anderem auch noch einige seiner »100 Maschinenträume« dabei, die er am Kein Con vor einem Monat erstmalig präsentiert hatte. außerdem fand sich jemand, der ein schönes Gruppenfoto machte!


Ein Teil der Crew (v.l.n.r.): stehend Erich, Irene, Michael Gottfried
und Franz Miklis; sitzend Thomas, Karl-Heinz und Martin

Kurz vor Ende des Veranstaltungstages schaffte es auch Wolfgang nach einem langen Arbeitstag,  vorbeizukommen, und er hatte noch einiges Material zum Dekorieren dabei. Um 19:00 Uhr brachen wird dann geschlossen auf, während etliche unentwegte Besucher nach wie vor ihrem Spieltrieb frönten.

 

SAMSTAG, 25. November 2006

Zu den üblichen Verdächtigen vom Vortag gesellte sich heute noch Andres Leder, um den PERRY RHODAN-Stand zu betreuen. Und wir waren nicht nur personell, sondern auch dekorationsmäßig besser ausgestattet als am Freitag. Karl Heinz hatte einen riesigen Sack mit PR-Devotionalien zum Ausstellen mitgebracht – Puzzles, Rollenspielbücher, alte Atari-Games und vieles mehr. Und es fand sich im Stammtischfundus sogar noch eine zweite Fahne, die wir gegenüber vom Stand aushängten. Alles in allem also ein attraktiver Anziehungspunkt für die Gäste des Spielefestes, und es kamen auch wirklich viele vorbei. Zeitweise gingen die Rhodan-Romanhefte weg wie die waren Semmeln, sehr beliebt waren natürlich die Romane der beiden österreichischen Autoren. Obwohl justament, als gerade Michael Marcus Thurner am Stand war und signieren hätte können, seine Romane bereits aus waren – und die Unterschrift von Leo Lukas wollte er auch nicht fälschen.

Ebenfalls neu hinzugekommen war Lothar Rämer vom PERRY RHODAN-Sammelkartenspiel. Wir diskutierten eine ganze Weile über das Spiel und die schwierige Gratwanderung, es sowohl den Spielern als auch den Sammlern recht zu machen. Außerdem führte Lothar offenbar interessante Gespräche mit Franz Miklis und Michael Gottfried hinsichtlich der Phase VI, da darf man noch gespannt sein, was uns da erwarten wird.

Zwischendurch machten uns ein Dudelsackpfeifer und ein Trommler in mittelalterlichem Gewand das Leben schwer. Die beiden hatten sich ausgerechnet den freien Platz neben unserem Stand für ein Ständchen ausgesucht. Das ganze klang ja nicht schlecht, aber wenn man die ganze Zeit genau daneben stehen muss, geht das ganz schön auf die Ohren. Allerdings kamen dadurch die Besucher scharenweise an unseren Tischen vorbei, und sogar einige STAR WARS-Persönlichkeiten gaben uns die Ehre.

Thomas war mittlerweile kurz nach Hause gefahren, um sich umzuziehen. Er musste am Abend bei der Verleihung der »Griffin Scroll« eine Laudatio auf PERRY RHODAN halten und befürchtete, angesichts des festlichen Rahmens »underdressed« zu sein. Das stellte sich aber später als unberechtigte Befürchtung heraus, da Yedis, Orks, Elfen, Klingonen oder Zwerge in Rüstung sowieso jegliche Etikette ad absurdum führten.
Die beiden PR-Repräsentanten, die den Preis übernehmen würden – Michael Marcus Thurner und Michael Wittmann – trieben sich inzwischen bei unserem Stand und den Tischen von Franz Miklis und Michael (wie soll man die alle auseinander halten!) Gottfried herum und harrten der Dinge, die da kommen würden. Irene hatte sogar extra Mehlspeisen für das süße Buffet bei der Preisverleihung gebacken und beigesteuert.


Die 3 Künstler: Michael Gottfried, Michael Wittmann, Franz Miklis

Punkt sechs Uhr machten wir den Stand dicht und gingen geschlossen zur »Fantasy Taverne«, wo erstmals in der Geschichte des Spielefestes die »Griffin Scroll« verliehen wurde. Sieben Produkte und sieben Personen aus dem SF&F-Bereich würden die Auszeichnung für ihre Verdienste erhalten. Und was wir nicht wussten – PERRY RHODAN war sogar drei Mal (!) vertreten. Zunächst wurde die Gala aber noch von der Organisatorin Claudia Hochegger und dem Veranstalter Ferdinand de Cassan eröffnet, und es gab auch eine kleine Show-Einlage von der Schaukampfgruppe »Clann Claiohm«, die als Yedi-Ritter einige Kämpfe mit ihren Laserschwertern auf der Bühne ausfochten.

Griffin Scroll

Die erste Ehrung für das PR-Universum gab es für das PR-Sammelkartenspiel und Lothar Rämer: »Seit 10 Jahren ist das PRSKS auf dem Markt, nur wenige Spiele erreichen so ein Alter. Ohne seinen Einsatz würde es das Spiel nicht mehr geben.« Bernd Hubich war aus Graz angereist, um die Laudatio für den Preisträger zu halten.
Die zweite, indirekte, Ehrung für PR gab es in der Person des Malers Franz Miklis, der sich ja auch um die Serie schon sehr verdient gemacht hat: »Seine Zeichnungen und Bilder kommen aus vielen fantastischen Welten, so gestaltet seine Kreativität viele Spielewelten mit.« Franz war sichtlich gerührt über diesen Preis. Zwar hat er daheim bereits unzählige Ehrungen hängen, aber der letzte österreichische Preis, den er bekam, stammt aus dem Jahr 1981.
Und dann schließlich war das PERRY RHODAN-Universum selbst an der Reihe: »Das Multiversum von PR bietet den besten Background für das Abenteuer in der Zukunft. Seit nunmehr 45 Jahren und jede Woche neu.«  Die Laudation hielt der neu eingekleidete Thomas, und Michael Marcus und Witti nahmen die Rolle für den Verlag entgegen. Nicht erspart blieb uns auch hier der Dudelsackpfeifer, der nach jeder Rollenübergabe einen Tusch spielte.

Rhodan Griffin Scroll
Die Preisträger Lothar Rämer, Michael Marcus Thurner und
Franz Miklis mit Claudia Hochegger

Nach einer weiteren Show-Einlage und der Ehrung von Ferdinand de Cassan nebst Frau Dagmar für seine Verdienste um die Spieleszene wurde das Buffet eröffnet. Es gab noch etwas Smalltalk sowie eine kleine Foto-Session, bevor wir unsere Zelte abbrachen und einen sehr erfolgreichen Tag beendeten.

Weitere Fotos vom Samstag: KLICK!

 

SONNTAG, 26. November 2006

Während sich die einen an diesem Sonntag noch ausschliefen, waren die anderen bereits voll im Einsatz und standen bei der Spielemesse den Besuchern Rede und Antwort oder verteilten Prospekte und Kugelschreiber. Tatsächlich war heute wohl der stärkste Tag an diesem langen Wochenende, und es kamen auch wesentlich mehr Besucher zu unserem Stand. Doch Roswitha, Gilbert und Thomas waren natürlich bestens gerüstet, das PERRY RHODAN-Universum auch den Nichteingeweihten angemessen zu vermitteln. Und für den Fall der Fälle hatten wir ein großes Schwert am Tisch, von dem wir jedoch zum Glück außer für Fotozwecke nie Gebrauch machen mussten, und so konnte Karl Heinz sein Souvenir aus Spanien am Abend wieder ruhigen Gewissens wieder mit nach Hause nehmen.

Rhodan Griffin Scroll
Die Ritte der Tiefe

Im Laufe des Tages stießen noch einige der Stammtisch-Crew dazu, wie etwa Wolfgang und Erich mit ihren Familien, Martin Steiner und Michi Rossmann mit Claudia. So konnte wieder die Zeit genutzt werden, sich ein bisschen im riesigen Gelände des Austria Centers umzusehen. Viele nutzten die Möglichkeit, sich Spiele auszuborgen und sofort Probe zu spielen. Nicht nur der große Saal, sondern auch die Gänge und sonstige freie Flächen waren mit Spielwütigen besetzt. Es war schön, zu sehen, dass auch Brettspiele nach wie vor ihre Anhänger haben, auch wenn die Playstation- und XBox-Terminals geradezu magische Anziehungspunkte vor allem für die jüngeren Besucher waren.

Es verirrten sich wieder erstaunlich viele an unseren Stand, die bereits in der Vergangenheit Bekanntschaft mit Perry Rhodan gemacht hatten. »Ja, die Hefte habe ich früher einmal gelesen«, waren typische Aussagen von männlichen Besuchern mittleren Alters. Es gab auch welche, die eine PR-Sammlung abzugeben hatten oder aber für Bekannte und Freunde ein Feuerzeug oder einen Kugelschreiber mitnahmen. Immer wieder war jedoch ein gewisses Glitzern in den Augen zu sehen, wenn sich Besucher an alte Zeiten erinnerten: »Während der Schulzeit habe ich immer PERRY RHODAN gelesen. Aber dann war die Schule aus und das Leben hat begonnen – und dann war es auch mit Rhodan aus .,..« Vielleicht war ja das nachfolgende Gespräch ein kleiner Anstoß, Rhodan wieder beginnen zu lassen!
Die Wortmeldung des Tages kam heute zweifellos von einer Mutter, die zu ihrem kleinen Sohn meinte: »Komm weiter, das ist nur PERRY RHODAN …« Naja, immerhin hat sie die Serie gekannt.

Rhodan Griffin Scroll
Wolfang hatte ganz stilvoll seine PR-Krawatte angelegt

Der Einführungsspieltisch bei »Between the Stars« war auch immer gut besetzt, und einige vom PR-Stammtisch nutzten die Gelegenheit, das Spiel kennen zu lernen oder ihre Kenntnisse wieder einmal aufzufrischen. Und für die Anstrengungen gab es auch eine Promokarte für die Sammlung. Insgesamt dürfte die Präsentation des Spieles recht gut angekommen sein.
Ferdinand brachte einige Exemplare vom »Buch der Spiele« bei uns vorbei. Dieses Heft wurde an die Besucher quasi als Programmheft verkauft und enthielt Informationen zu Spielen und Präsentationen von Spieleherstellern, Clubs und Vereinen. Das Stammtisch und das PR-Univer-sum waren natürlich auch mit einer eigenen Seite vertreten, die von Roman getextet und von Erich gestaltet worden war.

Neben unserem Stand waren inzwischen einige leere Tische von Besuchern okkupiert worden, die Brett- und Kartenspiele ausprobierten. Besonders beliebt war offenbar das Spiel »Thurn und Taxis«, das man sehr oft an den Tischen sehen konnte, aber auch »Die Gärten der Alhambra« und »Das Tal der Abenteuer« waren des öfteren zu finden. Die »Operation Wega« gab es allerdings nur ein Mal auf der ganzen Convention – das uralte PERRY RHODAN-Strategiespiel war aber nur ein Ausstellungsstück, das Karl Heinz mitgebracht hatte und das sogar ein paar Mal neugierigen Besuchern gezeigt wurde.

Rhodan Griffin Scroll
Gilbert war als PR-Fan und als Rollenspieler unterwegs

Gegen 18:00 Uhr begannen die ersten der PR-Stammtischrunde, aufzubrechen. Die Besucher waren bereits etwas weniger geworden und der Andrang hielt sich in Grenzen. Wolfgang nutzte noch die letzte Chance, das Sammelkartenspiel auszuprobieren, bevor er schließlich mit Thomas und Karl Heinz den Stand abbaute und den »Rest vom Fest« beseitigte. Vom Material war nicht viel übrig geblieben – die Romane waren alle weg, die Gimmicks auch großteils und von den Prospekten gab es noch einen kleinen Stapel, den Thomas wieder für zukünftige Veranstaltungen einlagert, sofern der kommende Winter nicht extrem kalt wird …

Alles in allem darf man wohl sehr zufrieden sein mit dem ersten Auftritt von PERRY RHODAN beim Spielefest, und nicht nur, weil die Serie dort einige Auszeichnungen eingefahren hat. Der Wiener PR-Stammtisch war jedenfalls mit vollem Einsatz dabei und hat sicher etwas dazu beigetragen, das PERRY RHODAN-Universum – den besten Background für das Abenteuer in der Zukunft – zumindest einigen Besuchern etwas näher zu bringen.

Rhodan Griffin Scroll
Martin, Claudia und Michael, Thomas und Claudia mit Nicole
beim PERRY RHODAN-Stand des Wr. Stammtisches

Weitere Fotos vom Sonntag : KLICK!

PERRY RHODAN-Index HOMEPAGE P.R. Cons und Events