P.R. STAMMTISCH
IN WIEN

 

 

Nachdem sich in letzter Zeit rund um PERRY RHODAN, der größten SF-Serie der Welt, wieder vermehrt Stammtische gebildet haben, konnten auch die österreichischen Fans nicht zurückstehen - der Wiener PERRY RHODAN-Stammtisch findet jeden ersten Freitag im Monat im Beisl "Ebbe und Flut" statt. Ab 19:00 Uhr trifft man sich in der Kaiserstraße 94 im 7. Wiener Gemeindebezirk. Die bisherigen Highlights waren der Besuch von Susan Schwartz und Ernst Vlcek anläßlich des "Osterspazierganges 1997 in Wien", die Dreharbeiten vom Fernsehsender Wien 1 anläßlich einer Sendung über Science Fiction, der Besuch von Ernst Vlcek und Kurt Luif sowie zuletzt ein Stammtischabend mit Klaus N. Frick und Ernst Vlcek im Beisein von dreißig Gästen. Die Krönung war jedoch zweifellos die Veranstaltung des "Austria Con II", der mit 200 Teilnehmern und vielen prominenten Gästen einer der Höhepunkte des Jahres 1999 für alle PERRY RHODAN-Fans war. Beim P.R.-WeltCon 2000 in Mainz war der Stammtisch fast vollzählig vertreten und im Mai 2000 besuchten uns die beiden österreichischen P.R.-Autoren Ernst Vlcek und Andreas Findig. Drei Monate später gab uns die Familie Haensel die Ehre und im Februar 2001 wurde schließlich ganz groß der 60. Geburtstag von Ernst Vlcek gefeiert. Ein "Nachfeiern" gab es dann im März mit den AUSTRIA 3 - Ernst Vlcek, Andreas Findig und Leo Lukas. Zuletzt war Klaus N. Frick im Mai 2001 auf Besuch.
(Achtung: Interessierte Besucher fragen sicherheitshalber bei Michael unter 01-5235402, bei Thomas unter 01-2921657 oder Eric nach, da manchmal ungünstige Termine verschoben werden oder das Lokal in den Sommermonaten etwas später aufsperrt!)

 

P.R.-Stammtisch August 2001

 

Es war ein Stammtischabend, der wahrscheinlich die sonst übliche Gemütlichkeit ein bißchen vermissen ließ, da er angesichts des unaufhaltsam näherkommenden Con-Termines wieder einmal als Arbeitsbesprechungsmöglichkeit mißbraucht wurde. Auch wenn einige der Gäste das Wort "Con" oder "Projekt" schon nicht mehr hören können - von 7. bis 9. September 2001 finden die Wiener PERRY RHODAN-Tage statt, und man will ja allen Beteiligten inklusive sich selbst etwas bieten, und das nach Möglichkeit ohne Pannen, Peinlichkeiten oder Enttäuschungen für die Besucher. Die Latte liegt sehr hoch diesmal, und wir haben nur mehr ein Monat, um noch einen letzten kräftigen Anlauf zu nehmen.

Frei nach dem Motto "No risk, no fun", waren die ersten Gäste bereits um sieben Uhr gekommen, wohl wissend, daß letztes Jahr um die Zeit das "Flut und Ebbe" erst ab acht Uhr geöffnet gewesen war. Kein Open Air Stammtisch also, aber an einem der heißesten Tage des Jahres war man ohnehin froh, sich in einen kleinen dunklen, gut durchlüfteten Raum zurückziehen zu können und ein paar Getränke zu sich zu nehmen.

Gleich zu Beginn wurde wieder einmal die Tausch-, Verkauf-, Kauf-, Mitbring- und Zahl-Viertelstunde ausgerufen. Da gingen Hefte, Bücher, Fotos, Philatelie-Belege oder Videokassetten über den Tisch, und es wurde gedealt, was das Zeug hielt. Ich will mir jetzt gar nicht ausrechnen, wie viele mögliche Kombinationen das zwischen den 18 Gästen gegeben hätte, die heute hier waren: Charly, Roman, Andreas, Kurt und Christine, Teresa, Manfred, Erich, Archie, Karl Heinz, Michael Marcus, Martin, Franz, Thomas, Emanuel und Wolfgang.

Wer jetzt mitgezählt hat, dem werden noch zwei Namen abgehen: Zoran und Christian, zwei Neuzugänge, die eigentlich so neu gar nicht mehr waren. Beide haben einiges mit PERRY RHODAN am Hut, auch wenn sie nicht die Parole für den ersten Besuch nicht kannten, aber Schwamm drüber. Christian hat schon einige Fangeschichten geschrieben und in der Vergangenheit einige technische Anregungen in die PERRY RHODAN-Serie eingebracht, während Zoran ein Shareware-Programm für eine PERRY RHODAN-Datenbank entworfen hatte. Und einer von den beiden ist vor vielen Jahren auf den Erben des Universums gestoßen, als sein Micky Maus Heft ausverkauft war und er notgedrungen auf eine Alternative zurückgreifen mußte - da war zwar nur vorne ein buntes Bild drauf, aber irgendwie hat es offenbar doch geklappt.

Christian bestritt auch gleich einen längeren Programmpunkt, in dem es um mittelalterliches Schwertfechten ging, wozu er hobbymäßig bedingt einiges erzählen konnte. Unverzeihlich hingegen die Vorstellungsrunde, die von den beiden angestiftet wurde und der ich mich trotz des langsamen Löffelns meiner Suppe nicht entziehen konnte. Michael Marcus war so geschockt, daß er beim Dartspielen zwei Pfeile aufeinanderschoß und dadurch erst recht die Aufmerksamkeit auf sich zog.

Das Con-Thema zog sich quer durch - gut durchwachsen, würde man beim Fleisch sagen. Da ging es um die Con-Broschüre, das Sonderpostamt, die Anzahl der Würsteln für das Buffet, das Con-Package, den Videobeamer und mindestens hundert weitere Punkte. Wer all das über sich ergehen lassen und nicht Reißaus genommen hatte, konnte sich später über den aktuellen Stand der Verbreitung des Magistra-Virus in der PERRY RHODAN-Fangemeinde informieren oder beim Verzehr eines Flut-und-Ebbe-Toasts gemütlich über das Sezieren von Wasserleichen plauschen.

Wer jetzt noch da war, war selbst schuld, vor allem die weiblichen Gäste, die heute zur späten Stunde nur mehr durch Teresa vertreten waren. Sie meinte zwar, sie würde einige derbe und vor allem frauenfeindliche Witze schon aushalten, aber da hatte sie wohl nicht gewußt, was noch kommen würde. Zu mitternächtlicher Stunde ging es wieder hinaus in die Nacht und zurück blieb nur - wie üblich - das Krokodil an der Decke.

 

Die aktuellen Stammtisch-Berichte sind jeweils im gleichen Monat online verfügbar. Außerdem kann man über den Stammtisch auch regelmäßig im Fanzine "NOW!" lesen. NOW! erscheint zur Zeit ein Mal pro Jahr und steht im Internet online und als Download(Zip-)Datei zur Verfügung.

 

Stammtisch Juli 2001

Stammtisch September 2001

Homepage Zurück zu den Stammtisch-Chroniken