Quack, quack, quack!

 

PERRY-
COMICS

 

Dieser Artikel ist zunächst einmal für all jene gedacht, denen es so ergangen ist wie mir: Ich wußte zwar, daß es Perry Rhodan als Comic gab, aber das war auch schon alles. Nicht nur, daß es verschiedene alte Hefte gegeben hat, wurden und werden auch mehrere Nachdrucke auf den Markt geworfen. Sich hier von Null weg einen Überblick zu verschaffen, scheint schwierig. Deshalb soll nachfolgend eine kleine Zusammenstellung etwas Licht in die dunkle Comic-Welt des Perry Rhodan bringen.

Selbst auf die Gefahr hin, ein Sakrileg zu begehen, möchte ich an dieser Stelle doch auch einige Worte zu den Perry-Comics an sich verlieren. Unbestritten bleibt zweifellos der historische Wert sowie der P.R.-Sammlerwert - die bunten Bilder im Inneren der Comic-Hefte wird man aber wahrscheinlich mit gemischten Gefühlen betrachten.

Zum Thema Perry Rhodan Comic gibt es auch einen Artikel von Michael Thiesen: "Die Farben einer vergangenen Zukunft". Diese Betrachtungen werden auf der Homepage des Bernt-Verlages zum Download angeboten. Hier ist jedoch angeraten, auf eine gute Übertragungsrate zu achten, da es etwa mir nicht gelungen ist, auch nur einen Teil des ohnehin schon auf drei Stücke zerlegten Aufsatzes aus dem Netz zu holen.

Wo bekommt man nun die Comics? Die alten Hefte werden zum Teil äußerst schwer aufzutreiben sein, insbesonders die Nummer 18 der "Perry Rhodan im Bild" soll praktisch nicht mehr zu bekommen sein. Ab und zu wird man auch auf Auktionen und Comic-Börsen fündig .

Die Nachdrucke bekommt man beim Bernt-Verlag. Man kann die Bände entweder direkt bestellen oder in Comic-Spezial-Geschäften kaufen (in Österreich wahrscheinlich in erster Linie in Wien bei den bekannten fünf "Comic-Granden" in unterschiedlicher Auswahl).

 

1. Perry Rhodan im Bild

Sept. 1967 - Okt. 1968
Heft 1 - 27

Eigentlich spricht der Name der Comic-Serie schon für sich - es wurde das Konzept verfolgt, die Perry Rhodan Geschichte gemäß den Romanvorlagen in Bilder zu fassen. Dabei hat man jedoch den Eindruck, daß sich hier die Macher der Umsetzung zwanghaft auf ein vermeintlich tieferes (Comic-)Niveau begeben haben. Gerade vor einiger Zeit waren ja die Comics noch verschrieen als jugendgefährdend und Lesestoff für einfachere Gemüter, die mit den Krach-Bumm-Bildern mehr anfangen können als mit der geschriebenen Literatur. Hier hätte man IMHO nicht solche Abstriche machen müssen. Außerdem wirken einige Stellen ohne Kenntnisse der Roman-Serie etwas unverständlich oder unlogisch, was jedoch damit zusammenhängen dürfte, daß man 64 vollgeschriebene Seiten nicht als ein paar Seiten mit Bildern darstellen kann. Die Titel der Geschichten sind weitgehend identisch, die Figuren sind soweit in Ordnung - abgesehen von John Marshall, der im Comic Fred Hangler heißt, Bullys Sommersprossen, die wie Masern oder ein Druckfehler wirken und Ras Tschubai, den man besser nicht mit dem Portrait auf den Sammelkarten vergleichen sollte. Außerdem erfolgte die Mondlandung mit einer Apollo-Landefähre.

Neben der längeren Perry Rhodan Geschichte enthält das Heft noch zwei weitere Kurzgeschichten - einmal ist Gucky der Held, in der anderen Story spielt Atlan die Hauptrolle.

Beim ersten Lesen der Gucky-Geschichte dachte ich mir: "Furchtbar, schrecklich". Beim zweiten Mal Lesen denkt man sich :"Kindisch, peinlich". Beim dritten Durchgang erscheint sie "ganz lieb" und ab dem vierten Mal gefällt die Geschichte sogar. Tatsächlich sind die Geschichten sehr liebevoll aufgebaut und flüssig zu lesen. Man lernt Guckys ganze Sippschaft kennen und erfährt mehr über das Alltagsleben auf Tramp.

Würde man die Gucky-Stories in die Kategorie "Kinder" einordnen und die Perry Rhodan Abenteuer in die Kategorie "Jugendliche", so würde man wahrscheinlich den Atlan-Teil als "Erwachsene" bezeichnen. Die Geschichten wirken irgendwie "reifer". Allerdings wirkt sich hier der knapp bemessene Platz im Heft negativ aus, obwohl die Story ohnehin als Fortsetzung konzipiert ist - die Geschichte wirkt teilweise so, als würden immer wieder Bilder herausfehlen und ist deshalb etwas holprig zu lesen. Trotz langer Textpassagen hat Atlan viel zu wenig Platz zum Agieren und um die Handlung "voller" zu machen. Geschildert werden auf auf einer Länge von sechs Seiten Atlans Abenteuer auf Larsaf III in der Frühgeschichte der Menschheit.

 

2. Perry - Unser Mann im All

Okt. 1968 - Mai 1975
Heft 1 - 129

Die Fortsetzung der "Perry Rhodan im Bild" Comics bringt einige Änderungen mit sich. Außerdem machte sie aufgrund der relativ langen Laufzeit mehrere Entwicklungsphasen durch, die im folgenden kurz angerissen werden sollen:

Die Perry Rhodan Abenteuer sind nun für sich abgeschlossen. Die Zeichnungen werden im klassischen Stil von Caesar, dem Zeichner der Vorgängerserie angefertigt. Hielt man sich anfangs noch an die Romanvorlagen, so bewegten sich die Geschichten mit der Zeit in thematischer und chronologischer Sicht immer weiter von der Roman-Serie weg.

Mit Band 37 erfolgte ein radikaler Umbruch: neue Zeichner, neue Texter - die Pop-Art-Ära war angebrochen! Die Geschichten waren in grellen, bunten Farben gehalten und sprengten jedes Panel-Layout. Perry ist stets von mehreren leicht bis gar nicht bekleideten Frauen mit langen Haaren und üppigen Formen umgeben und scheint sich recht wohl zu fühlen ... be sure to wear some flowers in your hair ...!

Spätestens mit Band 106 erscheinen die Perry-Geschichten wieder - back to the roots - in konventioneller Form.

Die Abenteuer von Atlan, dem Einsamen der Zeit, gibt es in dieser Serie nicht durchgehend. Nachdem er in Heft vier die aktuelle Handlung (drohender Atomkrieg nach Perrys Mondlandung) eingeholt hat, folgen darauf die USO-Abenteuer bis Heft Nummer 36.

Dann pausiert Atlan bis Heft 106 und erlebt wieder Abenteuer in der Frühzeit der Erde bis zum bitteren Ende (... der Comic-Serie). Diese Geschichten "werden in Fach- und Fankreisen wegen ihrer dynamischen Grafik und gelungenen Erzähltechnik sehr geschätzt" (Zitat: Rückseite der Atlan-Comic-Nachdrucke, Bernt-Verlag).

Für die Hefte 130 bis 137 existieren zwar noch Scripts, jedoch wurde diese nie als Comic veröffentlicht.

 

3. Perry - Unser Mann im All - NACHDRUCK (Perry Rhodan Teil)

I. Zyklus: 1 - 18 (Heft 1 - 36); Mai 1992 - Sept. 1995
Hardcover (limitierte Auflage: 1.000 Stück, numeriert), Softcover
HC-Preise: DM 29,80 (1 - 5); DM 32,80 (6 - 13); DM 34,80 (14 - 18)

II. Zyklus: 1 - Serie erscheint noch; Dez. 1995 - aktuell: Band 9; Band 10 ab Mitte 1999
Hardcover (limitierte Auflage 900 Stück, numeriert), Softcover; 64 Seiten
HC-Preise: DM 34,80 (1 - 5); DM 39,80 (6 - 9)

Der Bernt-Verlag beginnt mit diesem Teil der Serie sein Nachdruckprogramm. Jeweils zwei der Perry Rhodan Abenteuer werden in einem Band zusammengefaßt und erscheinen als Softcover oder als Hardcover (limitiert). Dabei erfolgt dann noch eine Unterteilung der Geschichten in die jeweiligen "Entwicklungsphasen".

Der I. Zyklus beinhaltet die klassischen Stories der Hefte 1 bis 36 und ist bereits abgeschlossen. Der II. Zyklus kam bis zur Nummer neun und ist mittlerweile unterbrochen, um den Perry Rhodan im Bild Nachdrucken nicht Konkurrenz zu machen (... und um dem werten Leser nicht an den Rand des finanziellen Ruins zu treiben, da die Preise der Nachdrucke teilweise jenseits der Schmerzgrenze liegen). Nach Abschluß der Bild-Serie wird "Unser Mann im All" 1999 wieder fortgesetzt.

 

4. Perry - Unser Mann im All - NACHDRUCK (Atlan Teil)

I. Zyklus: 1 - 3 (Heft 106 - 129)
II. Zyklus: 4 - 6 (Heft 1 - 36); Aug. 97
III. Zyklus: 7 (Heft 130 - 137) noch nicht erschienen
Hardcover (limitierte Auflage 800 Stück, numeriert), 96 s/w-Seiten
DM 39,80

Die ausgegliederten Atlan-Geschichten der "Perry - unser Mann im All" Comics sind mit Erscheinen des Bandes sechs im August nunmehr abgeschlossen. Geplant sind jedoch ein Nachdruck der Nummer 1 sowie eine Erstveröffentlichung der nicht mehr verwirklichten Scripts nach Zeichnungen von Swen Papenbrock als Band Nummer 7.

Die Bände 1 bis 3 enthalten Atlans Erlebnisse der Frühzeit der Menschheit. Die Titelbilder wirken etwas bieder und unscheinbar. Trotzdem war und ist Band 1 restlos ausverkauft und quasi nicht mehr zu bekommen - hier soll jedoch eine Zweitauflage Abhilfe schaffen.

Die Zeichnungen sind in schwarz-weiß gehalten.

Die Bände 4 bis 6 enthalten Atlans USO-Abenteuer, tragen wieder jeweils einen eigenen Buchtitel und sind mit einem Titelbild von Swen Papenbrock ausgestattet, das wesentlich mehr hergibt als die vorhergehenden. Die färbigen Originale werden hier als Graustufenbilder abgebildet, erscheinen dadurch aber irgendwie prägnanter und klarer.

 

5. Perry Rhodan im Bild - NACHDRUCK

1 - erscheint noch; Mai 1997 - aktuell: Band 6; Bände 7+8 im November 97)
Hardcover (limitierte Auflage 600 Stück, numeriert), 32 Seiten, Kunstdruckpapier
DM 29,80

Der Bernt-Verlag gibt die komplette "Perry Rhodan im Bild"-Serie als Nachdruck heraus. Begonnen wurde die Neuauflage im Mai mit den Nummern 1 und 2 der Heftserie. Alle zwei Monate ist die Herausgabe von weiteren zwei Bänden geplant, sodaß die Nachdruckserie Mitte 1999 abgeschlossen sein wird. So lange werden auch die Perry-Comics ausgesetzt und dann wieder mit Band 10 weiter fortgesetzt.

Die Auflage der Serie beträgt nur 600 numerierte Exemplare und ist in Hardcover auf Glanzpapier gebunden. Der Preis für die Bücher liegt dem entsprechend jenseits der Schmerzgrenze des durchschnittlichen Comic- und P.R.-Fans. Wer jedoch die Perry-Comics, egal in welcher Form, sein eigen nennen möchte, wird um die Nachdrucke des Bernt-Verlages nicht herumkommen, da die Originale, sofern überhaupt erhältlich, wesentlich teurer sind. Eine Zusammenstellung der Preise findet sich auf der Seite "Comic-Auktionen".

Die Hefte machen einen guten Eindruck - gediegener schwarzer, harter Einband mit buntem Titelbild, stabile Heftbindung und kompakte Form für den Bücherschrank - kurz gesagt, ein gutes Gefühl, so ein Ding in der Hand zu halten und in 30 Jahre alten Bildern zu schmökern.

 

Und zum Schluß noch ein graphischer Überblick zu den verschiedenen Ausgaben der Perry Rhodan Comics:

 

P.R-Comics im ‹berblick